Kinderparlament

Das sind wir

Da die Entwicklung einer demokratischen Gesellschaft als individuelles und kollektives Bildungsziel gilt, soll den Kindern unserer Schule die Möglichkeit einer "demokratisch strukturierten Erfahrungswelt" geboten werden. Die Beteiligung von Kindern ist dabei der Schlüssel einer demokratischen Gesellschaft, da Erfahrungen mit demokratischen Prozessen prägend für das ganze Leben sind und Kompetenzen für verantwortliches Handeln in der Zivilgesellschaft erworben werden können. Vor diesem Hintergrund ist im Schuljahr 2010/11 das Kinderparlament unserer Schule gegründet worden, das als ein Handlungsfeld der Demokratieerziehung einen Beitrag zur Ausbildung dieser Fähigkeiten und Fertigkeiten leisten kann.

Das Kinderparlament setzt sich aus den Klassensprechern der 2./3. und 4. Klassen zusammen. Auf der 1. Kinderparlamentssitzung eines jeden Schuljahres wählen die Kinderparlamentarier aus ihrer Mitte einen Präsidenten und eine Präsidentin, welche die im Schuljahr stattfindenden Sitzungen leiten werden. Im Moment sind Hannes Terbeck aus der Klasse 3a und Marieke Baten aus der Klasse 3c Präsident und Präsidentin. Die Leitung des Kinderparlamentes obliegt ausschließlich den Kindern.

Mehr…

Das Kinderparlament tritt viermal im Schuljahr zusammen. An den ersten drei Sitzungen des Schuljahres nehmen die Klassensprecherinnen und -sprecher der Klassen 2-4 teil. Die Klassensprecherinnen und -sprecher der 1. Klassen nehmen als Gäste erstmals an der letzten Sitzung im Schuljahr teil und werden in die Arbeit dieses Gremiums eingeführt. Eine Sitzung soll in der Regel zwei Schulstunden dauern, wobei die Kinder von Frau Lausmann begleitet werden, die dem Präsidenten und der Präsidentin des Kinderparlamentes bei der Moderation der Sitzungen unterstützend unter die Arme greift. Als Hilfe steht den Kindern ein ritualisierter Leitfaden zur Verfügung. Über jede Sitzung wird ein Protokoll angefertigt.

Damit alle Kinder unserer Schule ihre Ideen in das Parlament einbringen können, liegt für alle zugänglich ein Parlamentsbuch aus, in das Wünsche, Ideen und Anregungen eingetragen und vom Parlament dann bearbeitet werden können.

Regelmäßig finden auch Schulparlamentssitzungen in der Turnhalle statt, an denen das Kinderparlament seine Arbeit allen Schülerinnen und Schülern erläutert und seine Ideen im direkten Austausch mit den Kindern bespricht. Auf diese Weise wird den Kindern unserer Schule neben dem Eintrag von Wünschen in das große Buch des Kinderparlamentes eine weitere Möglichkeit der aktiven Beteiligung und Mitgestaltung des Schullebens geboten.

Weniger…


Das ist unser aktuelles Kinderparlament

Präsidenten des Kinderparlaments


Hannes Terbeck, Kl. 3a und Marieke Baten, Kl. 3c

 

Daran arbeiten wir

Schuljahr Projekt Erfolge
2010/11 Tornetze Seit Herbst 2011 gibt es zwei Metalltore mit Metallnetzen, die vom Förderverein gesponsort wurden.
2011/12 saubere Toiletten Die Kinder des Kinderparlamentes haben Schilder an allen Toilettentüren angebracht, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auffordern, einen Beitrag zu sauberen Toiletten zu leisten.
2011/12 Gründung einer Schülerzeitung Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es ein Spielehaus mit Spielgeräten für die Pausen. Auch dieses Projekt konnte nur durch die Mithilfe des Fördervereines gelingen.
2013/14 Schaukel für den Spielplatz Nach Umfrage in allen Klassen war die Mehrheit der Kinder für den Aufbau einer Schaukel. Dieses Vorhaben wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Stadt Ahaus in den Osterferien 2014 umgesetzt.
2013/14 Karnevalsfeier in der Schule Wir haben einen Brief an die Lehrerkonferenz geschrieben und Vorschläge gemacht, wie eine jährliche Karnevalsfeier aussehen könnte. Eine Antwort haben wir noch nicht erhalten.
2014/15 Regeln für den Pausenfußball Seit dem Ende des Schuljahres gibt es Regeln für die Nutzung der beiden Fußballplätze auf dem Schulhof, die vom Kinderparlament aufgestellt worden sind.
2015/16 Wir schützen unsere Umwelt Das Kinderparlament hat zur Sensibilisierung für dieses Thema erstmals eine Schulparlamentssitzung einberufen, an der alle Kinder unserer Schule in der Turnhalle teilgenommen haben und Ideen zum Thema einbringen konnten. Das Kinderparlament hat die Ideen ausgewertet und folgende Ideen zur Umsetzung gebracht: Es wurden Klassenpflanzen und Lichtwächter in allen Klassen eingeführt. Zudem wurde das Thema Müllvermeidung und richtiges Trennen des Mülls bearbeitet. Im Zuge dessen werden alle Mülltonnen unserer Klassen neue Schilder erhalten, die die Kinder des Kinderparlamentes selber gestaltet haben. Im kommenden Schuljahr soll eine „gute Luft- Woche“ stattfinden, frei nach dem Motto „Zu Fuß zur Schule“.
2016/17 Wir planen einen Experimenteraum Das Kinderparlament hat sich mit der Planung eines Experimenteraums (Themenschwerpunkte, Raumorganisation, Raumnutzung, Regeln) auseinandergesetzt. Die Umsetzung dieses Projektes erfolgt im nächsten Schuljahr.
2017/18 Wir planen einen Experimenteraum Die Arbeit aus dem vergangenen Schuljahr wird fortgeführt.

So ist das Kinderparlament entstanden

Vor der Gründung des Kinderparlamentes haben die Kinder der Gottfried-von-Kappenberg-Schule einen Fragebogen zum Thema "Mitbestimmung an der Schule" beantwortet. Es wurde deutlich, dass viele Kinder der Meinung waren, in der Schule nicht oder nur selten mitbestimmen zu können.

Mehr…

Nachdem das Kinderparlament eröffnet wurde, ist der Fragebogen noch einmal von allen Kindern beantwortet worden. Das Meinungsbild hat sich schon etwas verändert.

Weniger…